Meolie Jauch weiter auf Erfolgskurs

Meolie bei den deutschen Jugendmeisterschaften.

Sie holte sowohl Gold im Mehrkampf, als auch am Barren und am Boden.
Dazu kommt noch eine Bronzemedaille am Sprung.

 

 

 

 

 

 

Weiter ging es mit dem ersten Platz bei dem Bundeskadertest.
Dieser fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Halle statt.
Hier erreichte sie ebenfalls den ersten Platz!

 

 

 

 

 

 

Zu einem 2. Platz reichte es dann innerhalb des deutschen Bundeskaders!

Meolie Jauch gewinnt in Essen den Pré-Olympic- Youth-Cup

Sensationeller Erfolg für die Bundeskaderathletin (NK2) des Deutschen Turnerbundes beim diesjährigen Pre-Olympic-Youth-Cup (POYC), welcher dieses Jahr vor großer Zuschauerkulisse in Essen stattfand.

Seit 2008 dient der POYC für die Altersklassen (AK) 12-15 als Aufbauwettkampf und internationaler Vergleich im Gerätturnen (weiblich). Am Start waren Turnerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Wales, Österreich, Niederlande und aus der Schweiz. Meolie Jauch stellte wieder einmal nervenstark Ihre Wettkampftauglichkeit unter Beweis und zeigte dem fachkundigen Publikum höchst anspruchsvolle akrobatische Elemente an den 4 Olympischen Geräten Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden.

Danach hatte es gleich zu Beginn des Wettkampftages zunächst aber nicht unbedingt ausgesehen. Zwei unfreiwillige Abgänge am Schwebebalken (10,10) bedeuteten nach dem ersten Wettkampfgerät zunächst Zwischenrang sieben, womit sich Meolie Jauch aber nicht zufrieden gab und eine beeindruckende Aufholjagd startete. Mit einer konzentriert und sehr sauber geturnten Bodenübung (11,35) kämpfte sie sich wieder an die Spitzengruppe heran. Ein perfekt ausgeführter Sprung (Yourtschenko gebückt) bedeutete die Tageshöchstwertung (12,40) an diesem Gerät und brachte die Turnerin auf die Siegerstraße. Gekrönt wurde der Wettkampf von der abschließenden und mit Höchstschwierigkeiten gespickten Barrenübung (11,65), welche blitzsauber und fehlerfrei durchgeturnt wurde. Lohn dafür – erneut die Tageshöchstwertung und in der Endabrechnung und im Beisein der versammelten deutschen Turnelite, den im Vorfeld nicht unbedingt für möglich gehaltenen Gesamtsieg. Emotionaler Höhepunkt dieses anstrengenden und nervenaufreibenden Wettkampftages war dann die abschließende Siegerzeremonie, als für die Athletin zum ersten Mal die deutsche Nationalhymne erklang.

In dieser Form zählt Meolie Jauch sicherlich auch bei den demnächst in Bretten stattfindenden Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) zum engeren Favoritenkreis.

Jahreshauptversammlung Mittwoch, den 20. März 2019, um 20.00 – Stadiongaststätte

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Am Mittwoch, den 20. März 2019, um 20.00 Uhr findet unsere Jahreshauptversammlung in der Stadion Gaststätte statt.

Dazu laden wir alle Mitglieder, aktiv und passiv, jung und alt, ganz herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Berichte
    1. Sparte Leichtathletik
    2. Sportabzeichen
    3. Sportliche Leitung Wettkampfturnen
    4. Sportliche Leitung Freizeitsport
    5. Sportliche Leitung Gesundheitssport
    6. Jugendleitung
    7. Abteilungsbericht
  4. Aussprache zu den Berichten
  5. Kasse
    1. Kassenbericht
    2. Kassenprüfung
  6. Entlastung
  7. Wahlen Ausschussmitglieder
  8. Wahlen Delegierte
  9. Anträge
  10. Verschiedenes
  11. Anträge sind spätestens bis zum 13.03.2019 schriftlich beim Abteilungsleiter einzureichen.

Dem Aufstiegsfinale einen Schritt näher

Um dem großen Vorhaben „Aufstieg in die Regionalliga“ einen Schritt näher zu kommen, hatten unsere Mädels in Donzdorf ihren ersten Wettkampf zur Vorbereitung. Am Sonntag gingen Muriel Romero Asensio, Mirjam Skobowsky, Nicole Triller, Katharina Lang, Anika Brandt und Marie Kier bei dem Bezirksfinale Nord der Mannschaften in der LK 1 (Leistungsklasse)  an den Start.

Das erfolgreiche Team: Turnerinen, Trainerinnen und Kampfrichterin

Balken war das erste Gerät und trotz einzelner Stürze zeigten alle saubere Übungen. Katharina turnte zum ersten Mal erfolgreich ihren neuen Aufgang. Am nächsten Gerät, dem Boden, gab es zuerst einige Schwierigkeiten, da die Bodenbahn doch ein wenig in die Tage gekommen war. Dennoch gaben alle ihr bestes und Nicole, Mirjam und Muriel erturnten sogar 13er Wertungen. Am Sprung zeigten alle solide Sprünge. Mirjam zeigte einen super schönen Yamashita in den Stand, für den sie mit ganzen 13,5 Punkte belohnt wurde. Den Wettkampf beendeten die Mädels am Barren mit soliden Übungen trotz zwei Stürzen. Insgesamt erreichten sie den 1. Platz mit 14 Punkten Abstand zur KTV Hohenlohe. Somit qualifizierten sie sich für das Landesfinale in Leonberg am 25.11., den die Turnerinnen nochmals als Vorbereitung nutzen können. In der inoffiziellen Einzelwertung gewann Muriel (53,40), Mirjam (50,35) wurde 2. und Nicole erturnte sich den 4. Platz. Mit diesem tollen Ergebnis bereiten sich die Mädchen weiter auf den Aufstiegswettkampf am 8.Dezember in Backnang vor, um dort ihr bestes Geben zu können. Ein großes Dankeschön geht an unsere Trainer Anke Kier und Ilka Zimmermann, sowie an unsere Kampfrichterin Tabea Preisendanz und allen Zuschauern, Fans und Teammitgliedern.
Beim anschließenden Besuch des letzten Wettkampfs der Regionalliga Süd, informierten sich die TrainerInnen und einige Turnerinnen über das Leistungsniveau, das die Mannschaft bei einem gelungenen Aufstieg erwarten würde. Fazit: Die Mannschaft kann in der Regionalliga mithalten. Doch der Aufstiegswettkampf ist die große Unbekannte, da noch niemand weiß, wer dort antreten wird und wie hoch das Leistungsniveau der Mannschaften sein wird, die sich für die drei verfügbaren Plätze in der Regionalliga empfehlen möchten.

Württembergischer Meister in der Nachwuchsliga

Die jüngste Liga-Mannschaft der Turnerinnen aus der SpVgg Holzgerlingen trug ihre Wettkämpfe an den letzten beiden Wochenenden aus. Die 10- und 11-jährigen Turnerinnen trugen zwei Wettkämpfe in der Staffel Süd aus. Schon den ersten Wettkampf in Wernau konnte die Riege um die TrainerInnen Anke Kier, Ulrie Heckele und Lovis Spiess für sich entscheiden. Auch am letzten Sonntag zeigten Coco Baur, Katharina Goldammer, Meolie Jauch und Lena Körber unterstützt von Hannah Luik und Franziska Cerny mit ihrer Trainerin Janina Schumbera vom SV Ostfildern tolle Leistungen beim Gastgeber aus Pfullingen. Sie begannen den reibungslos organisierten Wettkampf bei toller Atmosphäre am Stufenbarren. Mit drei gelungenen Übungen von Coco, Katharina und Meolie, die mit 13,45 Punkten die Tageshöchstnote an diesem Gerät erturnte, entschied das Holzgerlinger Team dieses Gerät mit hervorragenden 32,55 Punkten klar für sich. Am Schwebebalken turnte Meolie ebenfalls die Tageshöchstnote. Für ihre sauber und souverän vorgeführte Übung, in der sie auch schon einen Salto rückwärts zeigte, erhielt sie 13,6 Punkte. Auch dieses Gerät ging mit 35,4 Punkten klar an die Holzgerlinger Mädels. Am Boden gelangen Katharina (12,2 P) und Lena (11,6) die schönsten Übungen und am letzten Gerät schob sich Coco Baur an die Spitze und erhielt mit 10,7 Punkten ebenfalls die beste Gerätewertung. Auch diese beiden Geräte gingen mit 35,35 (Boden) und 31,75 Punkten (Sprung) an die Holzgerlinger Mädels. So war ihnen der Staffelsieg mit tollen 135,05 Punkten vor dem Heidenheimer SB (117,5 Punkte) sicher. In der inoffiziellen Einzelwertung erturnten Meolie, Katharina und Coco die Plätze 1 bis 3.

Nach dem Staffelsieg konnte sich die Mannschaft außerdem die Meisterschaft in der Württembergischen Nachwuchsliga sichern. Mit 270,00 Punkten konnte sie sich klar gegen den Sieger der Staffel Nord, dem VfL Kirchheim mit 253,73 Punkten, und dem Heidenheimer SB (237,10 Punkte) durchsetzen. Mit einem Dank an die mitgereisten Fans und unseren Kampfrichter Dietmar Binder bleibt uns nur zu sagen: „Mädels, weiter so. Wir sind mächtig stolz auf euch.“

So sehen Sieger aus:
Meolie, Coco, Katharina (hinten von links) und Franziska, Hannah und Lena
(Foto: Georg Hrivatakis)

Holzgerlinger Turnerinnen auf der Erfolgsspur

Der Erfolg hält an. Nach dem Meistertitel in der Oberliga konnten die Turnerinnen der SpVgg Holzgerlingen auch beim Baden-Württembergischen Landesturnfest in Weinheim glänzen.

Drei der fünf Meistertitel im Geräteturnen der Aktiven weiblich gingen auf das Konto der Holzgerlingerinnen. Der Wettkampf startete mit dem Stufenbarren. Tabea Preisendanz fand nicht direkt in den Wettkampf und musste einen Sturz in Kauf nehmen. Mit dennoch passablen 8,5 Punkten verpasste sie das Gerätefinale knapp. Muriel Romero Asensio blieb an ihrem Paradegerät auch nicht fehlerfrei, schlug am Holm an und konnte sich trotz Punktabzug mit 9,4 Punkten vor Mirjam Herzig (9,3 P) vom TV Überlingen und Evelyn Reisig (9,25P) von der SSV Ulm den Baden-Württembergischen Meistertitel an diesem Gerät sichern. Das nächste Gerät war der Schwebebalken, die Paradedisziplin von Tabea. Doch zunächst ging Muriel an das Gerät, musste jedoch zwei Stürze in Kauf nehmen und verlor dadurch die Chance auf eine Finalplatzierung. Tabea zeigte keine Nerven und konnte von ihren zahlreichen Höchstschwierigkeiten nur ihren Seitwärtssalto nicht stehen. Mit hervorragenden 10,55P sicherte sie mit deutlichem Vorsprung den zweiten Meistertitel für Holzgerlingen. Zweite wurde Jasmin Hashemi vom TV Überlingen, dritte Sarah Nolle von der SV Böblingen. Am Boden fehlt beiden Turnerinnen noch der Doppelsalto im Programm, so dass ihre sauberen Übungen Platz 6 für Tabea (11,1P) und Platz 8 für Muriel (10,75P) bedeuteten. Am Sprung hatten beide Turnerinnen gute Chancen auf einen vorderen Platz. Tabea nutzte sie und sprang mit ihren Tsukhara gebückt (12,65P) und gehockt als dritte auf das Siegerpodest. Muriel, die gesundheitlich angeschlagen in den Wettkampf startete, zollte hier ihren Tribut und konnte ihren 2.Sprung leider nicht sauber zeigen. Doch dies hat nur Einfluss auf die Finalteilnahme, da der erste Sprung mit hervorragenden 12,5P in die Mehrkampfwertung einging. So war das Endergebnis ein Knüller: zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte geht der Titel der Baden-Württembergischen Meisterin bei den Aktiven an die SpVgg Holzgerlingen. Tabea Preisendanz sicherte sich den ersten Platz mit 42,8 Punkten deutlich vor Mirjam Herzig (42,05 P) und Joana Lamatsch (41,65P). Die 16jährige Muriel konnte bei ihrem Debut in der Aktivenklasse als jüngster Jahrgang mit nur zwei Zehnteln Rückstand auf die Dritte mit 41,45 Punkten den tollen sechsten Platz für sich notieren. Die Trainerin Anke Kier freut sich, dass ihre Schützlinge, die seit über 10 Jahren gemeinsam für diese Erfolge trainieren, diese Saison so gut am Start sind und nun endlich die Früchte ihres Fleißes und Könnens ernten dürfen.

Am Sonntag trat Mirjam Skobowsky bei den Baden-Württembergischen Landesbestenkämpfen in der LK1 an. Auch sie hatte ebenfalls als jüngster Jahrgang ihr Debut in der Königsklasse der Altersklasse 18+. Mirjam ging am Boden in den Wettkampf. Leider fand sie nicht richtig in den Wettkampf. Sie leistete sich keine großen Patzer aber die kleinen Unsicherheiten summierten sich und führten zu einer für sie niedrigen Wertung von 12,8 P. Von da ab lief der Wettkampf aber nahezu fehlerfrei. Sprung (13,0P) und Stufenbarren (12,7P). Am letzten Gerät dem Schwebebalken konnte sie noch einmal auftrumpfen und holte sich die Tageshöchstwertung von 14,3P. Im Endergebnis holte sie sich damit mit guten 52,8P den undankbaren vierten Platz hinter zwei badischen Turnerinnen und Carolin Walz von der TSG Balingen (53,1P).

 

Wir gratulieren unseren Mädels recht herzlich, die sich jetzt voll auf die Vorbereitung für die Regionalliga konzentrieren können, um im Dezember dann hoffentlich den Aufstiegswettkampf erfolgreich zu meistern.

Ein Dank geht an unsere unermüdliche Trainerin Anke Kier, die trotz Krankheit selbstverständlich nicht von der Seite ihrer Turnerinnen wich, an Bernd Preisendanz für den Fahrtdienst am Freitag und den mitgereisten Kampfrichterinnen Heather Ehrmann, Ulrike Heckele und Marie Kier.

Tabea Preisendanz und Muriel Romero Asensio in „Action“ (Anke Kier)

Mirjam Skobowsky (Georg Hrivatakis)

Meolie Jauch holt den Titel bei den württembergischen Nachwuchsmeisterschaften Gerätturnen – im Mehrkampf und am Stufenbarren

Hannover/Langenhagen 24.06.2017

Die Turnerin der SpVgg Holzgerlingen Meolie Jauch qualifizierte sich im Mai beim Spieth-Cup für den  diesjährigen DTB-Turn-Talentschul-Pokal in Langenhagen bei Hannover. Hier treten die besten Turnerinnen der Turn-Talentschulen in Deutschland an, um die besten Turnerinnen auszuturnen. Meolie trat als Einzelstarterin für den Schwäbischen Turnerbund an. Trotz der strapaziösen Anreise und der heißen Temperaturen behielt Meolie einen kühlen Kopf. Der Wettkampf begann am Boden mit einer Wertung von 15,85 Punkten. Anschließend zeigte sie zwei verschiedene Sprünge, für die sie einen Durchschnittswert von 15,65 Punkten erreichte. Am Balken musste sie 2 Stürze in Kauf nehmen (13,6). Am Barren zeigte sie eine gute Übung und wurde trotz Sturz mit 15,6 Punkten belohnt. Am Ende belegte sie nach einem guten Wettkampf in einem sehr stark besetzen Teilnehmerfeld mit 60,7 Punkten einen beachtlichen 10. Platz unter 31 Turnerinnen bundesweit.

Esslingen/Berkheim 08.07.2017

Einen tollen Erfolg erzielte Meolie Jauch von der Turntalentschule SpVgg Holzgerlingen bei den diesjährigen württembergischen Nachwuchsmeisterschaften, welche vor stattlicher Zuschauerkulisse in Berkheim ausgetragen wurden. Mit einem konzentrierten und starken Wettkampf gelang Ihr der Gesamtsieg in der Altersklasse AK10. Meolie begann den Wettkampf mit zwei sehr soliden und sauberen Sprüngen (16,475 und 17,1) und begeisterte das Publikum danach mit einer sehr guten Vorstellung am Barren, welche mit der Tageshöchstwertung von 17,95 von den Wettkampfrichtern honoriert wurde und zugleich auch den Titel Württembergische Meisterin am Stufenbarren bedeutet. Dieser Schwung und das gute Gefühl beflügelten sie auch bei Ihrer Balkenübung, für die sich Meolie 15,7 Punkte erturnte. Den Abschluss dieses erfolgreichen Wettkampftages bildete eine tadellose Bodenübung (16,35), so dass Meolie zu diesem Zeitpunkt der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Mit einem ordentlichen Punktepolster auf die nachfolgenden Podestplätze, stand Meolie am Ende des anstrengenden Wettkampftages  damit verdientermaßen ganz oben auf dem Treppchen. Herzlichen Glückwunsch!

Bezirksliga 2. Staffeltag

Das Ziel war von den Trainerinnen und Trainern der Bezirksligamannschaft klar gesteckt worden: Es sollte alles dafür getan werden, den letzten Tabellenplatz zu verlassen, auf dem sie sich nach dem ersten Staffeltag wieder gefunden hat​ten. Dementsprechend stark aufgestellt fuhren am 12.03.17 acht Turnerinnen nach Ingelfingen zum zweiten Wettkampftag.
Sogar ein Fanclub war dabei. Drei Turnerinnen der ersten Mannschaft, die am Tag zuvor ihren Verbandsliga- Wettkampf gewonnen hatten, wollten ihre Vereinskameradinnen lautstark unterstützen.
Der Wettkampf startete für Holzgerlingen am Boden Sarah Rathmann (11,60), Anika Brandt (11,05) , Klara Rudolph (10.80) und Clara Wuchner (10,70) zeigten schöne Übungen und erturnten am diesem Gerät gemeinsam 44,15 Punkte.
Weiter ging es mit dem Sprung. Nun konnte auch Lara Gericke in den Wettkampf einsteigen. Sie zeigte einen sauberen Sprung und bekam dafür 10,35 Punkte, genau so viel wie Celine Antica. Klara Rudolph mit 11,15 und Lucy Curtis mit 10,6 Punkten komplettierten das Sprungergebnis.
Am Stufenbarren war der Druck wohl ziemlich groß. Nur Anika Brandt turnte ihre Übung sauber durch, was 7.70 Punkte einbrachte. Die anderen Turnerinnen bauten leider Zwischenschwünge und Stürze ein. Clara Wuchner, Celine Antica und Sarah Rathmann kamen ebenfalls in die Wertung. Das Gerät wurde mit 28,05 Punkten beendet.
Am Balken musste sich​ der Wettkampf nun entscheiden. Doch auch hier war die Nervosität wieder stark zu spüren. Nur Klara Rudolph schaffte es ohne Sturz und erreichte 10,85 Punkte für die Wertung. Gemeinsam mit Lara (10,10), Teresa Huber (9,15) und Clara Wuchner (8,95) kam das Team auf 39,05 Punkte am Balken.
In der Gesamtabrechnung standen dann 153,70 Punkte zu Buche. Schon vor der Siegerehrung haben die meisten wohl schon geahnt, dass es eng werden würde. Die direkten Gegner erturnten ähnliche Ergebnisse, so dass es an diesem Tag und damit auch in der aktuellen Gesamtwertung nur zum letzten Tabellenplatz gereicht hat.
Nun braucht das Team am letzten Staffeltag ein mittleres Wunder, um nicht abzusteigen. Trotzdem konzentrieren sich alle auf das Saisonfinale, das am 01.04.17 stattfinden wird.
Herauszuheben ist der gute Teamgeist aller Turnerinnen und der Spaß, den sie gemeinsam mit ihren Betreuern haben. Die Mannschaft bedankt sich bei den Trainern, Betreuern, der Kampfrichterin und bei den Fans für die gute Unterstützung.
 
Anschließend entstand noch dieses lässige Bild mit den Turnerinnen und Trainern.